EUROPEJSKI DOM SPOTKAŃ - FUNDACJA NOWY STAW


AKTUALNOŚCI 2007 ROKU


13.08.2007 Workcamp auf den Soldatenfriedhöfen Europejskie Centrum Współpracy Młodzieży

Vom 3 bis 12 August 2007 hat in Nasutów ein polnisch-deutsch-österreichisches Jugendaustauschprojekt stattgefunden. Schwerpunkt dieses Projekts war die Arbeit der Jugendlichen auf den Soldatenfriedhöfen.

Die Teilnehmer haben sich an den Ordnungsarbeiten auf zwei Friedhöfen beteiligt, der eine liegt in Wronów (in der Gemeinde Bełżyce) und der andere in Borów (in der Gemeinde Chodel). Auf diesen Friedhöfen wurden die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten drei Armeen bestattet und zwar der österreichisch-ungarischen, preussischen und russischen Armee. Beide Kriegsgräberstätten sind im Wald gelegen und verlangen einer gründlichen Renovierung, die die Gemeinden mit Hilfe des Österreichischen Schwarzen Kreuzes steuern.

Die Arbiet war nicht die einzige Beschäftigung der jungen Leute. Ausserdem haben sie an Workshops über I Weltkrieg, Geschichte der Kriegsfriedhöfe und die Kriegsgräberfürsorge in Polen, Deutschland und Österreich teilgenommen.

Im Programm hat es auch Besuche im Museum des ehemaligen KZ Majdanek und Museum des ehemaligen Vernichtungslagers Bełżec gegeben, II Weltkrieg ist also auch zum Projektthema geworden.

Die Jugendlichen hatten auch die Möglichkeit, sich mit dem Europaparlament Abgeordneten Prof. Zbigniew Zaleski zu treffen und sich auch mit dem Lubliner Historiker Andrzej Chaciołka zu unterhalten, der ein herausragender Kenner der Geschichte des I Weltkriegs ist.

Ein beträchtlicher Teil des Projekts waren die internationalen Gesprächen und Diskussionen beim Lagerfeuer, gemeinsame Freizeitaktivitäten und Präsentationen unserer Kulturen wobei auch die gegenseitigen Stereotype abgebaut werden konnten.

Das Projekt wurde von der Nowy Staw Stiftung, Verein der Europäischen Zusammenarbeit, Österreichischem Schwarzem Kreuz und Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge organisiert.

Workcamp na cmentarzach wojennych

Europejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy Młodzieży
Europejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy Młodzieży
Europejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy Młodzieży
Europejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy MłodzieżyEuropejskie Centrum Współpracy Młodzieży


Das Projekt ist vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk gefördert.